Februarsession 2016

Die Februarsession 2016 war von der stundenlangen Debatte zu Regierungsprogramm und Finanzplan für die Jahre 2017 bis 2020 geprägt; daneben blieb kaum Zeit für andere Geschäfte. Dabei wurde erneut das Öffentlichkeitsgesetz verschoben, welches bereits in der Dezembersession hätte behandelt werden sollen. Dafür wurde mit grossem Mehr beschlossen, die Einführung eines Livestreams der Grossratssession zu überprüfen, damit Interessierte nicht nach Chur reisen müssen, um die Debatte mitverfolgen zu können.

Weniger Unterstützung über die Parteigrenze hinaus fanden die zwei Aufträge der CVP, sodass beispielsweise keine Unterstützungsbeiträge an Neulenker/-innen für die Zweiphasenausbildung ausbezahlt werden.

Februarsession 2016